Château Malbrouck und Luxemburg

Manderen,_the_Malbrouck_castle

In der Großregion Saar-Lor-Lux sind selbst  Fahrten  durch  drei  Länder  keine  langen  Reisen. Unternehmen Sie am Donnerstag einen Abstecher zu unseren Nachbarn in Lothringen und Luxemburg. Der Reisebus fährt am Morgen zunächst zur Burg Meinsberg (Château Malbrouck), die sechs Kilometer von der saarländischen Moselgemeinde Perl entfernt liegt. Die wechselvolle Geschichte des Dreiländerecks lässt sich hier eindrucksvoll erfahren und studieren. Der französische Name „Malbrouck“ geht zurück auf John Churchill, Herzog von Marlborough. Während des Spanischen Erbfolgekriegs 1705 wollte er von der Festung aus mit 100 000 Mann in Frankreich einmarschieren, flüchtete dann aber kampflos in Richtung Trier. Heute erfahren Besucher aus aller Welt in einer Ausstellung mehr über die rund 600 Jahre alte Geschichte der Burg. Für die Besuchergruppe der Staatsrechtslehrertagung wird eine sachkundige deutschsprachige Führerin bereitstehen. Ganz nebenbei genießen Sie die wunderschöne Lage der Festung oberhalb des französischen Dorfes Manderen, einer ehemaligen luxemburgischen Exklave.

EUAuf der Weiterfahrt passieren wir das luxemburgische Winzerdorf Schengen an der Mosel im Dreiländereck zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg, in dem 1985 das seinen Namen tragende Abkommen unterzeichnet wurde. In der Stadt Luxemburg (lux.: Stad Lëtzebuerg) fahren wir am sog. Europaviertel auf dem Kirchberg-Plateau vorbei. Hier können Sie einen Blick auf das Gebäude des Gerichtshofs der Europäischen Union werfen und einen Eindruck von der Prosperität der Stadt und des Großherzogtums gewinnen.

Luxembourg Grund

In der gemütlichen Luxemburger Altstadt warten vorzügliche Restaurants und Cafés (wir halten Empfehlungen bereit) und weitere Möglichkeiten des Zeitvertreibs: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch des „Mudam“ (Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean) – eines auch architektonisch eindrucksvollen Museums für moderne Kunst –, einer Besichtigung des Großherzoglichen Palastes (lux.: Groussherzogleche Palais) mit seiner wundervollen Renaissancefassade oder einem Abstecher in das „Gibraltar des Nordens“: zu den Überresten der ehemaligen Festung Luxemburg. Doch auch wer ohne konkretes Ziel durch die als Weltkulturerbe der UNESCO ausgezeichnete Altstadt spaziert, wird vieles entdecken. Nur bitte nicht vergessen: Um 15:30 Uhr fährt der Bus zurück nach Saarbrücken.

Foto: Château Malbrock (Quelle: Dguendel, CC-BY-SA-3.0), Altstadt Luxemburg (Quelle: T. Schmurr), Gerichtshof der Europäischen Union.

Donnerstag, 5. Oktober, 9.00–17.30 Uhr
Preis: 52 Euro/Person (ohne Verpflegung)

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Busabfahrtszeiten:

9.00 Uhr: Hauptbahnhof Bahnhofsvorplatz
(Mercure Hotel Saarbrücken City, Hotel La Résidence, Best Western Victor’s Residenz-Hotel Rodenhof )

9.10 Uhr: Schlossmauer Parkplatz
(Domicil Leidinger, Hotel am Triller)

9.20 Uhr: Mercure Hotel Saarbrücken Süd

9.25 Uhr: Victor’s Residenz Hotel Saarbrücken Deutschmühlental

9.30 Uhr: Hotel Crystal