Vorschläge für Ausflüge in eigener Regie

Stadtspaziergang

Der rund 4,5 Kilometer lange Rundgang  (siehe  Karte) führt entlang der Bahnhofstraße – der Saarbrücker Haupteinkaufsmeile  –  über  den  schmucken St. Johanner Markt mit seinen vielen Cafés und Restaurants auf die andere Saarseite. Dort liegen das Saarbrücker Schloss – Ort unseres festlichen Abschlussabends – und die Ludwigskirche auf der Route. Planen Sie eine Stunde für diesen Spaziergang ein.

Foto: Stadtüberblick (copyright: Landeshauptstadt Saarbrücken).

Schloss Saarbrücken mit Kasematten

Das Saarbrücker Schloss, ehemalige Fürstenresidenz und heutzutage Verwaltungssitz und Veranstaltungsort, ist das Wahrzeichen der Stadt. Es liegt leicht erhöht im Stadtteil Alt-Saarbrücken auf der linken Saarseite und ist von der Innenstadt leicht zu Fuß erreichbar. Vom Schlossplatz und der Schlossmauer öffnet sich dem Besucher ein freier Blick zurück auf die Stadt. Die freigelegte Verteidigungsanlage des Schlosses mit den Kasematten aus der Renaissance erreicht man über eine Wendeltreppe, die vom Historischen Museum aus 14 Meter in die Tiefe führt.

Öffnungszeiten Historisches Museum: Di–Do: 10–18 Uhr, Mi: 10–20 Uhr.
Eintritt Historisches Museum: Erwachsene: 6 Euro (Kurzbesuch bis 30 Minuten: 2 Euro).
Freier Eintritt am Mittwoch, dem 4. Oktober 2017 (ohne Führung).
Anreise: von der Bushaltestelle „Rathaus“ mit der Linie 121 bis zur Haltestelle „Schlossplatz“. Parkhaus „Am Schloss P21“ (Talstraße 38–42).

Foto: Saarbrücker Schloss (copyright: Regionalverband Saarbrücken).

Deutsch-Französischer Garten

Große Parkanlage in Alt-Saarbrücken in der Formensprache der 1950er und 1960er Jahre.

Anreise: von der Bushaltestelle „Johanneskirche“ mit Linie 106 oder 107 bis Haltestelle „Deutsch-Französischer Garten DFG Süd“.

Foto: Deutsch-französischer Garten (copyright: Landeshauptstadt Saarbrücken).

Stiftskirche St. Arnual

Die gotische Stiftskirche liegt in einem der ältesten Stadtteile Saarbrückens direkt am schönen Marktplatz mit seinen mittelalterlichen Gebäuden. Sie ist neben oder gar vor der barocken Ludwigskirche der bedeutendste Kirchenbau Saarbrückens. In der Kirche sind die Grabmäler der Fürsten und Grafen  von Nassau-Saarbrücken bis zum 15. Jh. zu besichtigen.
Nettes deutsch-französisches Restaurant „Unter der Linde“ mit Mittagstisch direkt am Marktplatz (www.linde1933.de, keine Küche von 14 bis 18 Uhr, Sonntag Ruhetag), St. Arnualer Markt, 66119 Saarbrücken.

Öffnungszeiten der Kirche: täglich 9–17 Uhr.
Eintritt: frei.
Anreise: Buslinie 128 ab Hbf bis „Wilhelm-Heinrich-Brücke“, dann Buslinie 126 bis „St. Arnual Markt“.

Foto: Stiftskirche (Quelle: Gundelwein (Quatroppole e. V.)).

Saarlandmuseum

Das „Saarlandmuseum“  umfasst  mehrere  Sammlungen an verschiedenen Standorten. Die Alte Sammlung ist eine Ausstellung von Gemälden aus der Zeit der Renaissance und des Barocks bis  hin  zu  Werken  aus  dem 19. Jahrhundert. Das Museum in der mittelalterlichen Schlosskirche beherbergt eine Sammlung sakraler Kunstwerke und Kulturgüter. Sehenswert sind hier auch die Kirchenfenster sowie barocke Fürstengräber. Die Kunstsammlung in der Modernen Galerie ist noch bis Mitte November wegen der Errichtung eines Erweiterungsbaus und Renovierungsarbeiten geschlossen.

Orte: Alte Sammlung (Schlossplatz 16), Museum in der Schlosskirche (Am Schlossberg 6).
Öffnungszeiten: Di–So: 10–19 Uhr (Schlosskirche), Di, Do, Fr, Sa, So: 10–18 Uhr; Mi: 10–20 Uhr (Alte Sammlung). Eintritt (einmaliger Besuch aller Sammlungen): 5 Euro (ermäßigt 3 Euro), Di ab 15 Uhr frei. Der Eintritt zur Schlosskirche ist frei.
Anreise: von der Bushaltestelle „Rathaus“ aus mit der Linie 121 bis zur Haltestelle „Schlossplatz“.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: Schlosskirche (Quelle: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz).

Ludwigskirche

Die von 1762 bis 1775 errichtete Ludwigskirche gilt als das Hauptwerk des architektonischen Schaffens des barocken Baumeisters Friedrich Joachim Stengel.  Mit ihrem in weiß gehaltenen und lichtdurchfluteten Innenraum gilt sie als eine der schönsten barocken Kirchen Deutschlands. Sie wird bis voraussichtlich Ende September 2017 restauriert.

Öffnungszeiten: Di–Sa: 11–17 Uhr.
Eintritt: frei.
Anreise: von der Bushaltestelle „Johanneskirche“ mit der Linie 101, 103, 104, 107 oder 109 bis „Hansahaus/ Ludwigskirche“, von der Haltestelle „Hauptbahnhof“ fahren die Linien 102, 105, 122, 128 und R10.

Foto: Ludwigskirche (Quelle: Yaph (Quatroppole e. V.)).

St. Johanner Markt mit Fröschengasse

Der St. Johanner Markt ist das Herz Saarbrückens. Hier  finden  sich  viele  Restaurants  und  Cafés, wie z.B. das Gasthaus „Zum Stiefel“ oder das kleine Restaurant „La Bastille“. In der unmittelbar angrenzenden Fröschengasse finden Sie Boutiquen und weitere Restaurants.

Foto: St. Johanner Markt (copyright: Gundelwein (Quatroppole e. V.)).

Blick vom Schwarzenbergturm St. Johann

Der Schwarzenbergturm ist ein gutes Ziel für einen Spaziergang durch den Saarbrücker Stadtwald. Er ist der höchste Aussichtspunkt Saarbrückens und bietet einen guten Blick auf Saarbrücken und die Umgebung –  insbesondere auch auf die nahegelegene Universität.

Beginnen Sie den Spaziergang direkt hinter dem Tagungsgebäude (Campus, Gebäude B4 1). Von dort führt ein unbefestigter Weg durch den Wald hinauf. An größeren Gabelungen und Kreuzungen ist der Weg beschildert. Im Übrigen gilt: immer aufwärts! Kalkulieren Sie eine Stunde ein.

Achtung: Der Weg ist steil. Festes Schuhwerk und etwas Ausdauer sind empfehlenswert!

Öffnungszeiten des Turms: 8–20 Uhr.
Anreise zur Universität: von der Bushaltestelle „Rathaus“ mit der Linie 101, 102, 109, 111 oder 150 bis „Universität Campus“.

 

Foto: Schwarzenbergturm (Quelle: Kondephy  CC-BY-SA 4.0, bit.ly/2qA8ijL).

Saarländisches Staatstheater

Das am Saarufer gelegene Theater im neoklassizistischen Stil bietet Oper-, Schauspiel-, Ballett- und Konzertvorführungen an.

Anreise: fußläufig vom St. Johanner Markt erreichbar. Parkhaus „Staatstheater P4“ (Schillerplatz).
Adresse: Schillerplatz 1, 66111 Saarbrücken.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: Saarländisches Staatstheater (Quelle: Kongress- und Touristik Service GmbH).

Saarland Therme

Die 2012 eröffnete Therme liegt in unmittelbarer Nähe zur französischen Grenze.

Öffnungszeiten: 9–24 Uhr; Fr und Sa bis 1 Uhr.
Eintritt: ab 20 Euro (nach Dauer).
Anreise: sinnvoll nur mit Pkw erreichbar. Fahrtzeit von Saarbrücken rund 25 Minuten. Kostenfreie Parkplätze.
Adresse: Zum Bergwald 1, 66271 Kleinblittersdorf.

Saarländisches Bergbaumuseum

Hier wird die lange Geschichte des saarländischen Steinkohlebergbaus vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart „befahrbar“. Ein Höhepunkt ist die zugängliche Untertageanlage.

Öffnungszeiten: Mo–Fr: 9–16 Uhr; Sa und So, Feiertage: 13–17 Uhr.
Eintritt: 4,80 Euro (verschiedene Ermäßigungen).
Anreise: sinnvoll nur mit Pkw erreichbar. Fahrtzeit von Saarbrücken rund 30 Minuten. Kostenfreie Parkplätze.
Adresse: Niederbexbacher Str. 62, 66450 Bexbach.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: Quelle: Saarländisches Bergbaumuseum.

Spaziergang am Staden

Das grüne Saarufer bietet sich trotz der Stadtautobahn auf der gegenüberliegenden Flussseite – einer Errungenschaft der 1960er Jahre – hervorragend für einen Spaziergang an. Beginnen Sie auf Höhe des Staatstheaters und laufen Sie entlang des Weges „Am Staden“ bis zum Gasthaus „Undine“, das sich für eine kleine Einkehr gut eignet – schöne Terrasse.

 

Foto: Am Staden (Quelle: Gundelwein (Quatroppole e. V.)).